DEIN BEWERBUNGSFOTO

Girl taking picture on poppy field

Für den ersten Eindruck braucht es nur eine Zehntelsekunde, um festzustellen, ob uns jemand sympathisch ist oder nicht. Untersuchungen haben sogar gezeigt, dass wir nur selten unser Anfangsurteil komplett umwerfen. Daher ist es bei Bewerbungen umso wichtiger, dass Du nicht nur mit dem was Du geschrieben hast, sondern auch mit Deinem Bewerbungsfoto überzeugst.

Dein Bewerbungsfoto sollte in jedem Fall professionell aussehen. Wie genau Du Dich darauf präsentierst, hängt davon ab bei welchem Unternehmen Du Dich bewirbst. Bei Banken oder Beratungsunternehmen z.B. sollte es ein seriös aussehendes Foto sein (für Jungs heißt das die volle Montur mit Jackett und Krawatte, bei Mädels dann einen Blazer oder zumindest eine Bluse). Bei Bewerbungen die Du an Start-up Unternehmen schickst, kann das ganze lockerer und persönlicher sein.

Du hast für Dein Bewerbungsfoto zwei Möglichkeiten: 1. Du gehst zu einem professionellen Fotografen und lässt Dich von ihm/ihr ablichten; 2. Du machst Dein Bewerbungsfoto selbst (mit Hilfe eines Freundes/einer Freundin).

Option 1: ein professioneller Fotograf
Wenn Du Dich für Option 1 entscheidest, solltest Du Dir einen Fotografen in deiner Nähe suchen, bei dem du dich wohlfühlst und nicht mehr als 50-60€ ausgeben. Scheue Dich dabei nicht nach einer Arbeitsprobe zu fragen, um zu gewährleisten, dass Dein Bewerbungsfoto auch genauso wird, wie Du es Dir vorstellst. Wenn Du in Berlin wohnst, dann kannst Du gerne auch uns ansprechen für eine Empfehlung von Fotografen.

Option 2: das Bewerbungsfoto selber machen in 5 Schritten

  • 1. Such Dir einen schlichten und einfarbigen Hintergrund aus vor den Du Dich stellst (eine weiße oder beigefarbene oder hellgraue Wand bietet sich da z.B. gut an).
  • 2. Stell Dich aufrecht und gerade mit einem Abstand von ca. 30cm vor die Wand.
  • 3. Entspann Dich und atme ein paar Mal tief ein und aus bevor geknipst wird (→ eine verkrampfte Körpersprache sowie Unwohlbefinden erkennt man nämlich sofort und die vermittelt dann möglicherweise ein falsches Bild von Dir)
  • 4. Guck freundlich in die Kamera und lächel (allerdings nicht zu aufgesetzt und übertrieben); vielleicht hilft es Dir wenn Dich Dein Freund/Deine Freundin vorher anlächeln, sodass Du zurücklächeln kannst.
  • 5. Bitte Deinen Freund/Deine Freundin darum, Dich aus verschiedenen Perspektiven zu fotografieren, um herauszufinden welche Deine Schokoladenseite ist. Achte dabei immer auf den Bildausschnitt, der stets deinen Kopf und Oberkörper zeigen soll. Macht ruhig mehrere Fotos – erfahrungsgemäß ist nämlich bei 10-20 Fotos dann ein richtig gutes dabei. 😉

Egal ob Du das Foto machen lässt oder das Ganze selbst in die Hand nimmst, Du solltest authentisch und freundlich rüberkommen auf dem Bild. Lächeln ist angesagt (allerdings nicht zu übertrieben!), sodass Du sympathisch und motiviert wirkst. Versetz Dich selbst mal in die Lage eines Personalers und überleg Dir was für ein Ausdruck auf einem Foto Dich von den Bewerbern überzeugen würde.

Weitere Tipps, Tricks und Ratschläge (für seriösere Bewerbungsfotos) findest du z.B. im Focus und der Wirtschaftswoche.

(© FOCUS Online 1996-2015; © Handelsblatt GmbH 2015)

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

×
menu